T-Werk

T-WERK

Responsive Round
Responsive Round
Aktuell | So. 14. Aug. 16:00 Uhr
 ENTFÄLLT krankheitsbedingt

Trockenschwimmer

Figurentheater

Aktuell | So. 14. Aug. 20:00 Uhr

Die Räuber

Von Friedrich Schiller

Tickets unter:

0331 73042626
Tickets online kaufen

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen ...

KLUB GIRKO

Responsive Round

Interaktive Performance

In einem kleinen Kreis, inmitten des Publikums, bewegt sich ein Performer, der Bambusstäbe auf Zehen, auf Fingern, auf Kinn und Rücken balanciert und immer wieder unvermittelt fallen lässt. Wer jedoch die fallenden Stäbe fängt, bleibt eine offene Frage. Auf einfache und intelligente Weise spielt der Darsteller mit den natürlichen Reaktionen des Publikums. Sensibel und einfühlsam kommuniziert er durch Augenkontakt und Bewegung, spielt mit den menschlichen Reflexen und Reaktionen und manipuliert letztendlich den Fokus und die Aufmerksamkeit. „Responsive Round“ löst die Grenze zwischen ZuschauerInnen und Darsteller auf und ist in letzter Konsequenz ein Stück, das ohne Publikum nicht funktioniert. Ein tastender Hochseilakt am Boden berührend und sensibel zugleich in suspenso zwischen Performance, Zirkus und Soundinstallation.

Gegründet 2017 in den Niederlanden von Josef Stiller und Julian Vogel an der Academy of Circus and Performance Art in Tilburg ist das Künstlerkollektiv KLUB GIRKO seit 2020 in Deutschland ansässig. Die Vision von KLUB GIRKO ist es, nach neuen Wegen zu suchen, um Zirkustechnik in Verbindung zu setzen mit Tanz, Theater, Musik und bildender Kunst, sowie zum zeitgenössischen Zirkus. Moritz Grenz ist zusammen mit Josef Stiller die künstlerische Leitung von KLUB GIRKO.

Idee, Konzept, Performance Josef Stiller Technik, Sounddesign Moritz Grenz Outside Eye Ganna Poppea Veenhuysen

Dauer:
35 Min.

Eintritt: Preisgruppe A (Tagesticket): Erwachsene 18 Euro / ermäßigt 12 Euro / SchülerIn 8 Euro (Abendkasse +2 Euro)

Gefördert durch die Landeshauptstadt Potsdam und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg sowie gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien