T-Werk

T-WERK

Mephisto
Mephisto
Mephisto
Mephisto
Mephisto
Mephisto
Aktuell | Mi. 26. Juni 19:00 Uhr
 PREMIERE  Ausverkauft

Zurück in die Zukunft!

Werkschau

Aktuell | Mi. 26. Juni 20:30 Uhr

Zurück in die Zukunft!

Werkschau

Tickets unter:

0331 73042626
Tickets online kaufen

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen ...

NEUES GLOBE THEATER

Mephisto

Schauspiel mit Musik nach dem Roman von Klaus Mann / In der Fassung für das Berliner Ensemble von Till und Chris Weinheimer

Erzählt wird die (fiktive) Geschichte des Schauspielers Hendrik Höfgen, von 1926 am Hamburger Künstlertheater bis zum Jahre 1936, als er es zum gefeierten Star des sogenannten Dritten Reiches gebracht hat und zum Intendanten des Berliner Staatstheaters ernannt wird. Als leidenschaftlicher Schauspieler erkennt der Opportunist Höfgen erst viel zu spät, dass er tatsächlich einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat. Fast alle Menschen, die ihm etwas bedeuten, wird er bei diesem freien Fall in den moralischen Abgrund verlieren. Am Ende ist Höfgen zu einem „Affen der Macht“ geworden, zu einem „Clown zur Zerstreuung der Mörder“. Ein Schauspieler, zerrissen zwischen Karriere und Gewissen. Gipfelnd in dem berühmten Satz: „ICH BIN DOCH NUR EIN GANZ GEWÖHNLICHER SCHAUSPIELER!“ „Mephisto – Roman einer Karriere“ gilt als Schlüsselroman über den Schauspieler Gustaf Gründgens. Es handelt sich aber, laut Klaus Mann, „um kein Portrait, sondern um einen symbolischen Typus“. Die Verfilmung mit Klaus-Maria Brandauer erhielt 1982 den Oscar für den besten fremdsprachigen Film.

Das NEUE GLOBE THEATER, 2015 von Andreas Erfurth, Sebastian Bischoff und Kai Frederic Schrickel gegründet, ist eine freie schauspielergeführte Theatertruppe aus Potsdam, die aus dem Ensemble von „Shakespeare und Partner“ in Berlin hervorgegangen ist. Das Ensemble bringt „Mephisto“ revuehaft als „Tanz auf dem Vulkan“ im Zerrspiegel eines politischen Kabaretts der 20er/30er Jahre mit Livemusik und Conférencier auf die Bühne.

Trailer

Regie und Bearbeitung Kai Frederic Schrickel Spiel Laurenz Wiegand, Martin Radecke, Jessica von Wehner, Nora Backhaus, Andreas Erfurth, Marco Litta Livemusik Bettina Koch und Anton Nissl Ausstattung Hannah Hamburger Musikalische Leitung Bettina Koch Choreografie Annette Reckendorf Regieassistenz Anja Lemmermann Regiehospitanz Moritz Gehrckens Technik Kai Dommert

Hinweis: Bei schlechter Witterung findet die Vorstellung indoor statt.

Gefördert von Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Landeshauptstadt Potsdam

Foto Philipp Plum

Dauer: 170 Min. (zzgl. Pause)