T-Werk

T-WERK

Kunstpause – acht Theater in der Tüte
Kunstpause – acht Theater in der Tüte
Sa  08. Mai  18:40 Uhr  im Livestream
Ticket-Hotline:

0331 73042626

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen ...

KOMBINAT

Kunstpause – acht Theater in der Tüte

Multimediales Projekt

Als im März 2020 die Theater schließen mussten, streifte KOMBINAT mit der Kamera durch acht Theater und Kultureinrichtungen der Stadt Potsdam. Alle Bühnen still ­– kein Publikum, keine DarstellerInnen, keine Show. Manche Räume sind aufgeräumt und leer gefegt, andere sind voller Zeug, das eben mal sortiert, gereinigt gepflegt werden will. Stattdessen eine Pause von unbestimmter Dauer. Ein Moment der Spekulation. Ein Augenblick zum Innehalten. Diese besondere Situation hat KOMBINAT filmisch dokumentiert und dabei der Magie von Theater und Liveperformance nachgespürt. In den unbespielten Räumen sind weiterhin diejenigen aktiv, die sonst im Theater im Hintergrund agieren. Die Filminstallation beweist: Egal was in der Welt passiert, im Theater entsteht immer Poesie.

Die Choreografin Paula E. Paul und der Medienkünstler Sirko Knüpfer gründeten 2009 das Künstlerkollektiv KOMBINAT. Es entwickelt und produziert genreübergreifende Tanz-Theater-Projekte, medienkünstlerisch–filmische Arbeiten und situationsbezogene performative Formate. Ohne festes Ensemble und ohne feste Bindung an eine Institution findet KOMBINAT für seine jeweilige Produktion den passenden Ort und geeignete Partner. In die Produktionen werden Menschen aus unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten, Professionen und Generationen involviert.

Konzept, Regie: Paula E. Paul
Konzept, Regie, Filmmontage, 2. Kamera:
Sirko Knüpfer
1. Kamera:
Seph Ketelhut
Ton, Sounddesign:
Ralf Grüneberg
Dramaturgische Beratung:
Heide Schollähn
Set- und Produktionsassistenz:
Magdalena Weber
Ton- und Lichtassistenz:
Cikomo Paul
Technische Realisation Installationsobjekt „Projektionstüte“:
Matthias Müller
Musik im Film:
„Politik, Macht, Krieg“ (Deliria), „Pathetique“ (Ludwig van Beethoven)
Gefördert:
mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, in Kooperation mit dem Hans Otto Theater Potsdam sowie mit freundlicher Unterstützung durch Strobel Rechtsanwälte.

Dauer:
15 Min.

Eintritt:
kostenfrei

Gefördert durch die Landeshauptstadt Potsdam und mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg sowie in Kooperation mit dem Landesverband Freier Theater Brandenburg.