T-Werk

T-WERK

Freiräume 3: PLÖTZLICH ZEIT UND RAUM
Freiräume 3: PLÖTZLICH ZEIT UND RAUM
T-Werk Bühne
14467 Potsdam • Schiffbauergasse 4E
Sa  09. Juli   22:00 Uhr
Ticket-Hotline:

0331 73042626

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen ...

FREI(T)RÄUME IN DREI FACETTEN

Freiräume 3: PLÖTZLICH ZEIT UND RAUM

Wie die Pandemie hinter den Kulissen der Potsdamer Theater für unfreiwillige Freiräume sorgte

Zum großen „Frei(t)räume“-Sommerfestival werden auf großer Kinoleinwand im T-Werk Filme gezeigt, die sich dem Thema Freiraum widmen – in drei verschiedenen Aspekten.

„Kunstpause“
Ein Film von Paula E. Paul und Sirko Knüpfer (KOMBINAT kombiniert Tanz und Film)
Dokumentation, 40 Minuten, Potsdam, 2021
anschließend Gespräch mit Filmteam und Gästen

Als 2020 das ganze Leben und so auch die Bühnenorte in Potsdam stillstehen, sind auch die, die sonst hinter den Kulissen tätig sind, in die große Pause gezwungen. Bietet so eine Zwangspause auch Zeit und Raum für Dinge, die sonst nicht entstanden wären?

Wir zeigen den 40-minütigen poetischen Dokumentarfilm „Kunstpause” von Paula E. Paul und Sirko Knüpfer von “Kombinat”. In ihrem Werk besuchen sie acht Theater und Veranstaltungsorte in Potsdam - unter anderem auch das T-Werk, in dem der Film heute läuft.

Der Film erkundet die wunderbar skurrile Welt der pausierenden Bühnen und Hinterbühnen und findet die leeren Räume doch nicht ganz einsam vor. Irgendjemand werkelt immer, nutzt die Zeit, die Ruhe, den Raum. Insgesamt 15 Bühnenarbeiter:innen und TechnikerInnen kommen vor und zeigen uns ihren sehr eigenen Umgang mit der großen Pause und ihrem plötzlich stillen und dunklen Wirkungsort ohne Publikum. Kunstpause gibt denen eine Bühne, die sonst anderen die Bühne schick machen.

Anschließend Gespräch mit Filmteam und Gästen: Gespräch mit Paula E. Paul und Sirko Knüpfer zu dem Projekt und wie es sich mittlerweile weiterentwickelt hat und was uns noch an weiteren Präsentationsformen erwartet. Außerdem erzählen uns ein oder zwei ProtagonistInnen des Films, wie sie im Rückblick auf diese erste Lockdownzeit zurückblicken und wie sich die Rückkehr in den „normalen Theateralltag” angefühlt hat.

Kuration und Moderation Kristina Tschesch

Eintritt: FREI