T-Werk

T-WERK

Die Legende vom heiligen Trinker
Die Legende vom heiligen Trinker
Schirrhof
14467 Potsdam • Schiffbauergasse
zur Homepage
Fr  23. Juli  21:00 Uhr » Ticket online
Sa  24. Juli  21:00 Uhr » Ticket online
Ticket-Hotline:

0331 73042626

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen ...

Ton und Kirschen Wandertheater

Die Legende vom heiligen Trinker

Bildertheater nach der Novelle von Joseph Roth

Der trunksüchtige Pariser Clochard Andreas erhält von einem Unbekannten zweihundert Francs. Sobald Andreas es sich leisten kann, soll er das Geld der heiligen Therese von Lisieux stiften. Als es ihm tatsächlich besser geht, will er, wie versprochen, das Geld spenden, ganz bald, gleich nach dem nächsten Pernod. Joseph Roth schrieb diese Erzählung im Jahr 1939 kurz vor seinem Tod. Dieses letzte Werk, das er als „sein Testament“ bezeichnete, ist eine Wundergeschichte, eine melancholische und versöhnliche Legende.

Das Ton und Kirschen Wandertheater wurde 1992 von Margarete Biereye und David Johnston in Glindow im Havelland gegründet nach 20-jähriger Theatererfahrung mit dem englischen „Footsbarn Travelling Theatre“. Seitdem entstanden unter ihrer künstlerischen Leitung 16 Produktionen. Heute gehören zur Company neun Schauspieler und Musiker aus Deutschland, England, Frankreich, Wales und Kolumbien. Ton und Kirschen spielt hauptsächlich in Deutschland, insbesondere im Land Brandenburg ist aber auch oft zu internationalen Festivals eingeladen z. B. nach Frankreich, Polen, Indien, Kolumbien, Korea und Marokko.

„Schillernd und federleicht“ www.kultursegler.de

Inszenierung: Margarete Biereye, David Johnston
Spiel: Margarete Biereye, Francesco Bifano, Regis Gergouin, David Johnston, Rob Wyn Jones,
Nelson Leon, Zina Méziat, Daisy Watkiss
Bühne und Licht: Daisy Watkiss
Konstruktionen: Regis Gergouin, Nelson Leon, Daisy Watkiss

Dauer: 80 Min.

Eintritt: Erwachsene 18 Euro / ermäßigt 12 Euro / SchülerIn 8 Euro (Abendkasse +2 Euro)

Gefördert durch die Landeshauptstadt Potsdam und mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Medienpartner