T-Werk

T-WERK

La Pendue
Schinkelhalle
14467 Potsdam • Schiffbauergasse 4a
Ticket-Hotline:

0331 - 71 91 39

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen...

La Pendue (Frankreich)

Tria Fata

Figurentheater mit Livemusik

„Tria Fata“ ist die Geschichte einer alten Frau, deren Ende gekommen zu sein scheint, genau in dem Moment, wenn das Stück beginnt. Um den Zeitpunkt ihres endgültigen Abschieds möglichst lange hinauszuzögern, spielen ein Musiker und eine Puppenspielerin kaleidoskopähnlich noch einmal ihr Leben durch. Im überschwänglichen Dialog zwischen Musik und Animation und im stetigen Wechsel der Instrumente wird ein Leben halluziniert, das es in Wahrheit vielleicht nie gab. Figuren von archaischer Schönheit erfinden dabei immer aberwitzigere Rollen und schlagen noch kuriosere Kapriolen, um am Ende den Tod zu verlachen.

Die französische Figurentheater-Company La Pendue wurde 2003 von Estelle Charlier und Romuald Collinet, zwei Absolventen der nationalen Figurentheaterschule von Charleville-Mézières, gegründet. Ihre Arbeiten verteidigen das Figurentheater als ein universelles menschliches Symbol und sind einerseits vom traditionellen Handpuppenspiel, besonders von der 400 Jahre alten Figur der Pulcinella, andererseits von zeitgenössischen Figurentheatertechniken inspiriert.

Regie: Romuald Collinet
Darsteller: Estelle Charlier, Martin Kaspar Läuchli
Regieassistenz: Pavlina Vimmrova
Musik, Komposition: Martin Kaspar Läuchli
Text, künstlerische Beratung: Romaric Sangars
Lichtkonzept: Anthony Lopez
Tontechnik: Andi Luchsinger
Figuren, Bühne: Estelle Charlier, Romuald Collinet
Produktionsleitung: Estelle Charlier
Produktion: Théâtre de l’Homme Ridicule
Foto:
Tomas Vimmr, Virginie Meigné

Dauer: 55 Minuten, In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Preisgruppe: A

Mit freundlicher Unterstützung der SBG Veranstaltungsservice GmbH
Gefördert durch das Institut français und das französische Ministerium für Kultur/DGCA

Eine Koproduktion mit Le Tricycle Grenoble

Unterstützt von Conseil général de Isère, SPEDIDAM, Stadt Winterthur, Les ateliers de construction de la ville de Grenoble, Théâtre du Temple de Saillans. La BatYsse, Centre Culturel La Buire à L’Horme