T-Werk

T-WERK

Scenic Reading
Aktuell | Fr. 30. August 10.00 Uhr

Die Regentrude

Theater mit Masken und Musik nach Theodor Storm (open air)

Aktuell | Sa. 31. August 15.00 Uhr

Aktionen mit den Potsdamer Klinikclowns

Tickets unter:

0331 - 71 91 39
Tickets online kaufen

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen...

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Scenic Reading

Szenische Lesung aus Drehbüchern mit Schauspielstudierenden

Kein Kino- oder Fernsehfilm ohne Figuren und Geschichten aus wirklichen oder möglichen Welten. Wie aus einer Idee ein Exposé, ein Treatment und schließlich ein Drehbuch wird, erlernen junge AutorInnen an der Filmuniversität Babelsberg. Drei von ihnen gewähren einen intimen Blick in ihre aktuellen Projekte:

In „Urknall“ von Kristina Mareike Almedom gerät ein Paar in die Krise. Als sie den toten Punkt ihrer Sprachlosigkeit erreichen, müssen Hanna und Matthias entscheiden, was sie zusammenhält: wieviel Anziehung, wieviel Freiheit ihr Zusammenleben braucht.

In „Der langsame Tod“ von Riccarda Schemann zieht das Mädchen Elah mit ihrem Vater in ein einsames Dorf. Doch ihr neues Zuhause scheint in eine unheimliche Geschichte verwickelt zu sein. Nur in Hanja mit dem vernarbten Bein findet sie eine Verbündete.

„Drei Häuser weiter“ von David Segler erzählt die Geschichte von Raphael: Vor drei Jahren ist der junge Mann verschwunden. Als seine Mutter die überraschende Nachricht erhält, dass er in Italien gesichtet wurde, macht sie sich auf den Weg. Ruth, die damals siebzehn war, begleitet sie. Aber wonach suchen sie, und nach wem?

„Scenic Reading“ startete 2015 am Hans Otto Theater als gemeinsame Werkstattreihe des Theaters und der Filmuniversität. Das T-Werk gibt ihr in diesem Jahr unter seinem Dach ein neues Zuhause. Torsten Schulz („Boxhagener Platz“) von der Filmuniversität stellt die AutorInnen in kurzen Gesprächen vor.


Regie: Die AutorInnen, Sarah Blaßkiewitz
Spiel: Schauspielstudierende der Filmuniversität
Künstlerische Leitung: Ute Scharfenberg
Mentor Filmuniversität: Prof. Torsten Schulz
Produktionsleitung: David Segler

Dauer: 110 Minuten (inkl. Pause)

Foto: Göran Gnaudschun, Thomas Matauschek