T-Werk

T-WERK

Mein Kampf
T-Werk
14467 Potsdam • Schiffbauergasse 4E
Do 15. Nov 10:00 Uhr
Fr 16. Nov 10:00 Uhr
Sa 17. Nov 20:00 Uhr » Ticket online
So 18. Nov 18:00 Uhr » Ticket online
Mo 19. Nov 10:00 Uhr
Di 20. Nov 10:00 Uhr
Ticket-Hotline:

0331 - 71 91 39

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen...

Theater Poetenpack

Mein Kampf

Farce von George Tabori

George Taboris subversive Groteske spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In einem Männerwohnheim in Wien trifft der junge, untalentierte Künstler Adolf Hitler, der sich an der Kunstakademie bewerben möchte, auf den jüdischen Buch¬händler Schlomo Herzl, der sich rührend um den unerfahrenen Provinzler kümmert. Er wird zum Schöpfer von Hitlers charakteristischer Barttracht und bringt ihm demagogische Kunstgriffe bei. Herzls Fürsorge geht sogar so weit, dass er ihn zu einer neuen Karriere als Politiker führt, mit fatalen Folgen für die Weltgeschichte. Und Schlomo Herzl wird dann auch das erste Opfer des sich allmählich ausprägenden Antisemitismus Hitlers, der schließlich auch das Judentum in seiner Gesamtheit zu vernichten gewillt ist.
Taboris Stück „Mein Kampf" beschäftigt sich in komödienhafter Form mit der Entwicklung Hitlers vom erfolglosen Aspiranten eines Kunststudiums zum antisemitischen Demagogen par excellence. Dabei wird Hitler anfangs nicht als blutrünstiger Dämon, sondern als zwar unsympathischer, aber keineswegs durchweg abstoßender Wirrkopf dargestellt. An Brecht und Chaplin anknüpfend, entwickelte Tabori eine Hitler-Figur als komischen Charakter und bezog sich damit auch auf eine Tradition jüdischen Humors, der er sich verbunden fühlte.

Das Poetenpack ist ein professionelles Theater, das für sein facettenreiches Programm bekannt ist, dazu zählen u.a. musikalisch-literarische Abende, klassisches Schauspiel, Portraits historischer Persönlichkeiten, komödiantische Kammerspiele sowie nicht zuletzt das Shakespeare-Sommertheater. Seit 2006 gastiert das Poetenpack in der gesamten Bundesrepublik sowie in der Schweiz und in Österreich.

„Die Inszenierung zeigt Mut zur Komödie, ja bis zur Klamotte reichenden Farce, besitzt eine feine Musikalität und verliert doch nie den gebotenen Ernst.“ Donaukurier

Regie: Andreas Hueck
Spiel: Teo Vadersen, Andreas Hueck, Jörg Vogel, Clara Schoeller, Johanna Lesch, Thomas Wiesenberg, Arne Assmann
Ausstattung: Janet Kirsten
Komposition: Bardo Henning
Team: Yvonne Domack, Constanze Henning, Janina Heine
Beleuchtung + Technik: Marco Groß, Christian Hoffmann

Dauer: 155 Min. (inkl. Pause)

Weitere Informationen und Karten: 0331-9791291