T-Werk

T-WERK

D-Construction
Schirrhof
14467 Potsdam • Schiffbauergasse
Sa 31. Aug 18:30 Uhr
Sa 31. Aug 21:30 Uhr
Ticket-Hotline:

0331 - 71 91 39

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen...

Cie. Dyptik

D-Construction

Tanz

D-Construction ist eine energiegeladene Hip-Hop-Tanzperformance mit kraftvollem Beat und orientalischem Twist. Sechs TänzerInnen interagieren in einem riesigen Metallgerüst und erleben die Befreiung des Geistes durch Bewegung. Sie werden eingesperrt, geschützt und gleichzeitig befreit. Allein behaupten sie ihre Individualität und Einzigartigkeit, in der Gruppe verschmelzen sie und bilden eine stärkere Einheit. D-Construction verbindet, inspiriert und zerstört, um Neues zu schaffen.

Cie. Dyptik wurde 2012 von den Choreographen Mehdi Meghari und Souhail Marchiche gegründet. Bereits im Gründungsjahr erforschte die Gruppe mit zwei choreografischen Arbeiten das Thema Identität: En quête (2012) und Dyptik (2014). Mit D-Construction (2016), Dans l'Engrenage (2017) und Le Cri (2018) setzte sich die Gruppe mit dem Thema Revolte auseinander. Neben Aufführungen weltweit organisiert Cie. Dyptik auch zahlreiche Community-Projekte und seit 2014 das Hip-Hop Dance Festival TRAX.

PRODUCTION Compagnie Dyptik, CNAR l’Abattoir / Chalon-sur-Saône, Quelques p’Arts… Centre National des Arts de la Rue - Scène Rhône-Alpes / Boulieu-lès-Annonay, Groupe des 20 Auvergne - Rhône-Alpes, Centre culturel de La Ricamarie, Le Tobbogan - Scène conventionnée Plateau pour la danse / Décines

PARTNERS Conseil Départemental de la Loire, Ville de St Etienne, ADAMI, SPEDIDAM, Théâtre de Tardy (Saint-Etienne), École nationale du cirque de Shems’y (Rabat, Maroc), les villes du Chambon-Feugerolles, l’Horme, St Chamond et St Hilaire de Riez

Künstlerische Leitung: Souhail Marchiche, Mehdi Meghari
Choreographie: Mehdi Meghari
TänzerInnen: Elias Ardoin, Evan Greenaway, Samir El Fatoumi, Yohann Daher, Katia Lharaig, Émilie Tarpin-Lyonnet
Musik: Patrick De Oliveira
Licht: Richard Gratas
Bühne: Bertrand Nodet

Dauer: 35 Min.

Gefördert durch das Institut français